Allnet Flat ohne Schufa – So erhalten Sie Ihren Tarif!

Allnet Flat ohne Schufa - So erhalten Sie Ihren Tarif!

Egal ob Allnet Flat zum Telefonieren und Surfen oder ein Tarif mit Frei-Minuten inklusive Internet Flat – einen neuen Handyvertrag mit dem passenden Smartphone kann man heute vermeintlich schnell über das Internet abschließen. Doch bevor der Anbieter dem Kunden den gewünschten Tarif zur Verfügung stellt und es wirklich zum Vertragsabschluss kommt, holt der Anbieter in der Regel eine Auskunft bei der Schufa ein. Wer dort einen negativen Eintrag hat und in der Vergangenheit Rechnungen häufig nicht pünktlich gezahlt hat, der erhält oftmals den gewünschten Handyvertrag gar nicht.

Daher müssen Kunden mit negativem Schufa-Eintrag auf Angebote ausweichen, bei denen der Anbieter keine Auskunft bei der Schufa einholt. Welche Möglichkeiten der Kunde hier hat einen Handyvertrag ohne Schufa-Auskunft zu erhalten und welche Alternativen ihm sich sonst noch bieten, um z.B. eine Allnet Flat nutzen zu können, soll im folgenden Artikel erläutert werden.

Update: Allnet Flat bei Problemen mit Schufa

Mit der Umstellung des Tarifportfolios wurden leider die Tele2 Deposit Tarife gestrichen, d.h. eine Allnet Flat ohne Schufa ist bei Tele2 leider nicht mehr möglich. Als Alternative bietet jedoch der Anbieter Simply die Möglichkeit, auch bei geringen Schufaproblemen einen Handytarif zu bekommen. Besitzt man kleinere Einträge bei der Schufa, bieten einige Anbieter doch immer wieder Möglichkeiten, eine Allnet Flat zu bekommen.

Besitzt man dagegen sehr schwere Einträge, erhält man sehr wahrscheinlich bei keinem Anbieter einen Handyvertrag. Ganz besonders zählt das für die Kombination aus Smartphone und Handyvertrag. Speziell auf dieses Thema gehen wir in unserem Bereich Handy ohne Schufa ein.

Warum ist die Schufa-Auskunft für Anbieter wichtig?

Wer sich z.B. für eine Allnet Flat entscheidet und einen Vertrag mit einem Mobilfunkanbieter abschließt, stimmt dabei meist auch zu, dass der Anbieter eine Auskunft bei der Schufa einholen darf. Die Schufa arbeitet mit mehreren tausend Unternehmen in Deutschland zusammen, die ihre Daten über Vertragskunden an die Schufa übermitteln und sich im Gegenzug eine Auskunft über neue Kunden einholen. Das betrifft vor allem Bankgeschäfte – also Daten zu Girokonten, Kreditkarten und Kreditverträgen, aber zum Beispiel auch Versicherungen, Käufe auf Rechnung und eben Mobilfunkverträge.

Aus allen Einträgen errechnet die Schufa einen sogenannten Score, der in Prozent die Wahrscheinlichkeit angibt, mit der der Kunde seine Rechnung bezahlt. Übrigens berechnet die Schufa je nach Branche einen anderen Wert – holt ein Mobilfunkanbieter eine Auskunft ein, erhält er einen anderen Wert als ein Anbieter von Krediten. Es gibt hier auch keine einheitliche Grenze, bei welchem Wert man einen Mobilfunkvertrag erhält. Das entscheidet dann der Anbieter individuell – so kann er bei einem schlechten Wert zum Beispiel die teure Allnet Flat inklusive Smartphone ablehnen aber dem Abschluss eines günstigeren Tarifs zustimmen.

Zur Ablehnung eines Mobilfunkvertrages reicht übrigens auch schon nur ein negativer Eintrag – der Anbieter schaut dann gar nicht mehr auf den Score-Wert der Schufa. Und einen negativen Eintrag kann man bereites erhalten, wenn eine Rechnung nicht beglichen oder das Girokonto überzogen wird.

Aus den Angaben der Schufa wird für den Anbieter schlussendlich deutlich, wie zuverlässig und vertrauenswürdig der Kunde als Geschäftspartner ist. Der Mobilfunkanbieter will durch die Auskunft bei der Schufa erfahren, wie wahrscheinlich es ist, dass ein Kunde seine Rechnung zahlen kann. So sichert er sich zugleich gegen Kunden mit schlechter Zahlungsmoral oder ohne ausreichende Bonität ab.

Handyvertrag ohne Schufa-Auskunft erhalten

Wer weiß, dass er einen negativen Schufa-Eintrag hat und deswegen keinen Vertrag erhalten würde, aber trotzdem nicht auf einen Mobilfunkvertrag verzichten möchte, der kann bei einigen Anbietern seinen Vertrag auch ohne Schufa erhalten. Denn immerhin gibt es auf dem Markt verschiedene günstige Tarife wie zum Beispiel Allnet Flats für unter 20 €, bei denen der Anbieter kein allzu hohes finanzielles Risiko eingeht, wenn er einem Kunden mit vermeintlich schlechter Schufa einen Vertrag gibt.

Ein Anbieter, der diese Möglichkeit einräumt, ist Tele2. Wer hier eine Allnet Flat bestellt und laut Schufa über eine mangelnde Bonität verfügt oder negative Einträge hat, kann den Vertrag bei Tele2 meist dennoch abschließen. Dazu muss man beim Anbieter eine Kaution in Höhe von 30 € hinterlegen, die Tele2 quasi als Sicherheit dient. Dieses Vorgehen ist unter Umständen auch bei anderen Anbietern möglich, wenn es sich beim gewünschten Vertrag um einen preiswerten Tarif handelt.

Allerdings ist es nicht zu empfehlen, im Internet allzu gezielt nach einem „Handyvertrag ohne Schufa“ zu suchen. Wenn ein Anbieter offensiv mit diesem Slogan wirbt, kann der Tarif am Ende teurer werden, als gedacht. Hier sollten Kunden lieber auf Nummer sicher gehen und bei den bekannten Anbietern nachfragen, ob und zu welchen Bedingungen man einen Mobilfunkvertrag auch mit negativem Schufa-Eintrag erhalten kann.

Alternativen zum Handyvertrag ohne Schufa

Neben der eben beschriebenen Möglichkeit, einen Handyvertrag ohne Schufa gegen eine Kaution zu erhalten, gibt es aber auch noch zwei weitere Alternativen, um einen passenden Tarif für sein Handy zu bekommen.

Prepaid-Karte

Die erste Alternative für Kunden mit einem negativen Schufa-Eintrag kann ein Prepaid-Tarif oder eine Prepaid Allnet Flat sein. Denn hier wird der Betrag zum Telefonieren und Surfen bereits im Vorfeld bezahlt, so dass man diese Tarife auch mit schlechter Schufa ohne Probleme erhält. Inzwischen gibt es auf dem Markt auch ein paar Allnet Flats als Prepaid-Tarif.

Falsche Schufa-Einträge löschen lassen

Wer dennoch unbedingt einen Vertrag möchte, um zum Beispiel ein günstiges Handy dazu bestellen zu können, der sollte selbst bei der Schufa eine Auskunft über sich einholen und seine gespeicherten Daten einsehen. Das kann jeder Verbraucher einmal im Jahr auch kostenlos machen. Das ist insbesondere dann zu empfehlen, wenn Zweifel an der Schufa-Auskunft bestehen. Denn nicht jeder negative Eintrag ist gerechtfertigt oder er hätte schon längst gelöscht sein sollen.

Solche falschen Einträge kommen zu Stande, wenn Unternehmen aus Versehen falsche Daten übermitteln oder Einträge über unbezahlte Rechnungen nicht löschen lassen, obwohl diese Rechnung längst bezahlt worden ist. Um einen falschen Eintrag zu löschen, muss man sich dann an das entsprechende Unternehmen wenden, das für diesen Eintrag verantwortlich ist. Wenn das passiert ist, kann die Schufa-Auskunft gleich positiver aussehen und der Kunde erhält den gewünschten Handyvertrag.

Fazit

Ein negativer Schufa-Eintrag muss kein Hindernis für einen Mobilfunkvertrag sein. Denn bei einigen Anbietern wie Simply kann man eine Allnet Flat oder einen anderen Tarif auch bei schlechter Schufa erhalten. Auf teure Tarife oder ein Smartphone muss man dabei allerdings meist verzichten. Als Alternative kann man jedoch noch immer auf eine Prepaid Allnet Flat zurückgreifen. Hier telefoniert man ohne Vertragsbindung zu niedrigen Preisen ebenfalls ohne Schufa.

 

 

2 Kommentare » Schreibe einen Kommentar

  1. Leider hat Tele 2 mittlerweile die Vermarktung der Deposit-Handytarife eingestellt. Ein Handyvertrag gegen Zahlung einer Kaution ist hier für Interessenten mit Schufa-Eintrag oder negativer Bonität wohl nicht mehr erhältlich.

  2. Für den ein oder anderen eine tolle Alternative, insbesondere wenn man vielleicht auch nicht selbst schuld daran ist, dass man einen Schufaeintrag bestitzt.

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.