Kabel TV Anbieter Vergleich – Die besten Anbieter im Überblick!

Hier finden Sie die besten Anbieter für Kabel TV im Vergleich. Unter dieser Übersicht erhalten umfangreiche weitere Informationen zu diesem Thema.

Für manche ist es schon schwer zu verkraften, dass jetzt das Fernsehen aus dem Internet kommt. Doch damit ist es noch nicht vorbei. Daneben gibt es auch die Möglichkeit, dass jetzt das Internet aus dem Fernsehen kommt. Mit digitalem Fernsehanschluss ist möglich, dass man sowohl viele Vorteile gegenüber einem analogen Kabelschluss hat, als auch, dass man seinen Internet- und Telefonanschluss gleich dazu buchen kann. Doch das klingt verdächtig nach IPTV. Was ist denn dann noch der Unterschied zwischen Kabel TV und IPTV? Darüber wollen wir euch hier einen kleinen Überblick geben, und die gängigen Kabel TV und IPTV Anbieter vergleichen.

Analoges Fernsehen geht – Was kommt?

In der EU und in weiten Teilen der Welt wird in den kommenden Jahren die Fernseh- und Radioübertragung mit analogen Signalen eingestellt und abgeschaltet. In Deutschland ist diese Umstellung fast vollständig umgesetzt worden – lediglich einige Radiosender konnten noch nicht digitalisiert werden. Wer also noch versucht mit einem alten Fernseher ein analoges Signal zu bekommen, der schaut (nicht mehr) in die Röhre.

Während die Verfechter des Satellitenfernsehens ihre Anlage umgerüstet haben um digitales Satellitenfernsehen zu empfangen, haben viele andere Haushalte sich einen DVB-T2 HD Receiver zugelegt. Doch auch das Kabelfernsehen bleibt noch aktuell, auch wenn man nun auch hierfür noch einen Receiver oder eine Set-Top-Box braucht, falls man einen älteren Fernseher hat. Letztendlich kann man sich auch für IPTV entscheiden, und seine Fernsehsender über das Internet empfangen. Dazu findet ihr auf unserer Seite auch viele Hinweise und Angebote.

IPTV oder Kabel TV?

Wer der Übertragung durch Luft skeptisch gegenüber steht und einen wetterunabhängigen Empfangen haben möchte, der hat also nur die Wahl zwischen Kabel TV oder IPTV. Für viele Nutzer wird dabei jedoch in der Benutzung kein Unterschied erkennbar sein: Man muss einen Receiver oder eine Set-Top-Box an seinen Fernseher anschließen, und dann über diesen die Programme auswählen. Auch wenn moderne Fernseher oft über einen eingebauten DVB-C Tuner verfügen, kann man außer den öffentlich-rechtlichen Sendern ohne weitere Freischaltung keine privaten Sender empfangen. Man wird sich also so-oder-so mit den verschiedenen Angeboten zum Fernsehempfang auseinandersetzen müssen. Da gibt es dann Angebote zum IPTV, und andere zum Kabel TV. Doch worin besteht der Unterschied, und was ist besser?

Über das IPTV, Fernsehen über den Internetanschluss, wurde bereits auf unserer Seite berichtet. Doch auch beim Kabel TV hat sich in Folge der Analogabschaltung einiges getan, sodass der Service und das Angebot hier durchaus mit IPTV vergleichbar ist. So ist die Anzahl der verfügbaren Sender im digitalen Kabelfernsehen größer, und der Grundanschluss häufig etwas günstiger. Erfahrungsgemäß ist auch die Störanfälligkeit gegenüber dem IPTV geringer, dafür kann aber das Kabel TV nicht mit allen Spezialfunktionen von IP-TV mithalten.

Der wohl größte Unterschied ist jedoch, dass das sogenannte „Triple Play“ beim Kabel TV zwar möglich, aber anders als beim IPTV, nicht notwendig ist. Mit „Triple Play“ ist gemeint, dass alle drei wichtigen Anschlüsse (Fernsehen, Telefon, Internet) über einen Anbieter bestellt und empfangen werden. Wer also IPTV empfangen will, der muss seinen Fernsehanschluss zusammen mit seinem Internet- und Telefonanschluss buchen. Doch was macht man, wenn man sein Festnetztelefon gar nicht benutzt, oder auch im Internet nur unregelmäßig vorbei schaut? Für diese Dienste, auch wenn man sie nicht nutzt, zahlt man beim IPTV jedoch immer mit. Anders beim Kabel TV. Hier hat man noch die Möglichkeit, einfach nur fernzusehen. Wer dazu noch Telefon und/oder Internet braucht kann sich das zwar auch bei seinem Kabelanbieter im Paket mit dazu buchen, allerdings hat er auch die Wahl, sich einen anderen Anbieter fürs Internet und fürs Telefon zu suchen. Ein großer Vorteil für das Kabel TV!

Der Haken an der Sache? Gerade diese Wahlmöglichkeit zwischen verschiedenen Anbietern, die man beim Internet- und beim Telefonanschluss hat, die hat man beim Internetanschluss durch Kabel TV nicht. Hier sind die Angebote stark regional aufgeteilt, sodass man oft keine Wahl zwischen verschiedenen Kabel-Internet-Anbietern hat, sondern nur die Wahl darüber, ob man das in der Region verfügbaren Angebot nutzt oder nicht. Dabei decken vier große Anbieter ganz Deutschland ab, sowie noch einige kleinere Anbieter, welche meistens auf größere Städte wie Köln, Berlin und München beschränkt sind. Im Folgenden wollen wir euch daher die unterschiedlichen Anbieter vorstellen.

Die vier großen Kabel-Anbieter im Vergleich

Da es wahrscheinlich tausende Möglichkeiten gibt, wie man seinen Anschluss zusammenstellt, können wir euch nicht alle Kombinationsmöglichkeiten der vier Anbieter aufschlüsseln. Denn man kann alleine beim Fernsehanschluss schon zwischen einem einfachen und einem HD-Paket, zwischen extra Sport-Paketen und extra internationalen Sendern wählen. Wenn man dazu dann noch die einzelnen Internetangebote und Flatrates dazu rechnet, wird das eine ziemlich unübersichtliche Tabelle. Daher beschränken wir uns auf jeweils den einfachsten Kabelfernsehanschluss für einzelne Nutzer, sowie den jeweils luxuriösesten Fernsehanschluss und das Komplettpaket mit Fernsehen, Internetflatrate und Telefonflatrate.

Kabel Deutschland/Vodafone TV

Vodafone TVDer größte Anbieter für Kabel TV ist Kabel Deutschland bzw. Vodafone. Man kann sich bei Vodafone den grundlegenden Kabelanschluss – genannt: „Red Internet & Phone 32 Cable + Vodafone TV“ – für 23,98 € monatlich bestellen. Dazu kommt dann noch die Anschlussgebühr von 39,99 €.

Dafür bekommen Sie bis zu 100 TV- und 69 Radiosender dazu. Daneben gibt es neben den HD Varianten von ARD, ZDF und arte auch noch bis zu 43 private HD-Sender dazu. Die Miete für den später zurückzugebenden HD-Receiver (oder für das CI+ Modul, falls ihr Fernseher über einen DVT-C Tuner verfügt) ist dabei mit inbegriffen. Obwohl der HD-Receiver die Möglichkeit für Video-on-Demand hat (bei Vodafone heißt es: „Vodafone Videothek“) ist der Empfang dafür nur in einigen Großstädten gegeben, und auch nur dann, wenn man über eine Internetverbindung verfügt.

Das Komplettpaket mit dem Namen „Red Internet & Phone 400 Cable + Vodafone TV“ gibt es dann unter gleichen Bedingungen für 19,99 € im Monat. Ab dem 13. Monat fallen 44,99 Euro an. Hier hat man dann ähnlich wie beim IPTV die Möglichkeit zum zeitversetzten Fernsehen. Man kann also ein laufendes Programm einfach pausieren und später weiter gucken, oder man nimmt ein Programm auf, während man ein anderes guckt. Dazu gehört natürlich auch die elektronische Programmzeitschrift (EPG), damit man nicht den Überblick über die zahlreichen Programme verliert. Denn in diesem Paket sind auch bis zu 11 weitere digitale Abo-TV-Sender in HD-Qualität enthalten.

Wenn man das ganze dann noch mit dem besten Internet- und Telefonanschluss kombiniert, dann fallen insgesamt 19,99 € pro Monat im ersten Jahr, ab dem zweiten Jahr 44,99 € pro Monat an. Darin enthalten sind die Internetflatrate mit einer Geschwindigkeit über 400 MBit/s und der Festnetztelefon-Anschluss mit einer Flatrate ins deutsche Festnetz. (19,9 Cent ins Mobilnetz) Dazu noch einmal die Anschlussgebühr in Höhe von 39,90 €. Damit kostet das Rundum-Paket mit Komfort Premium HD Fernsehen, Festnetzflatrate und schnellster Internetflatrate 19,99 € im ersten Jahr und 44,99 € ab dem zweiten Jahr.

Unitymedia

UnitymediaIn Nordrhein-Westfalen und Hessen wird man von Unitymedia mit einem Kabelanschluss versorgt. Dieser kostet in seiner einfachsten Variante bereits 29,99 € im Monat bei einer einmaligen Bereitstellungsgebühr von 69,99 €. Dafür erhält man über 135 Fernseh- und 71 Radioprogramme, sowie Zugang zu Video-on-Demand. Anders als bei Vodafone kann man hier die Filme auch per SMS oder Telefon bestellen. Neben den Standard HD-Sendern wie ARD oder Pro7 gibt es hier auch seltenere Sender wie DMAX HD oder Servus TV HD. In der Summe erhält man insgesamt 45 Sender in HD.

Den Einstieg erhält man bei Unitymedia mit einem einfachen Kabelanschluss für 20,99 Euro und kann zu diesem Basispreis, der manchmal sogar schon in den Nebenkosten für die Wohnung inbegriffen ist, für 4,99 Euro pro Monat das Paket „TV Start“ buchen. Bei diesem Paket handelt es sich um den Einstieg in die TV Welt bei Unitymedia. Inbegriffen sind 135 Sender und davon empfängt man 45 Sender in HD. Zeitversetztes Fernsehen oder die Aufnahme von Programmen ist mit diesem Paket leider nicht möglich und kann erst in den höheren Paketen genutzt werden, die jedoch schon ab einem Aufpreis von 5 Euro erhältlich sind.

Weiterhin gibt es dann auch die Unitymedia Videothek mit Blockbustern auf Abruf. Gleichzeitig gibt es ab dem Paket „TV Comfort“ für 14,99 Euro die maxdome Serien- und Filmflatrate kostenlos dazu. Den größten Umfang im TV Bereich erhält man mit dem Paket „TV Premium“. Empfangen werden können dann 167 Sender und davon 60 in HD. Gleichzeitig sind dann auch alle verfügbaren Dienste inbegriffen und ermöglichen den Zugriff zu maxdome, der Online-Videothek oder aber auch Horizon Go. Dahinter versteckt sich eine sehr interessante Funktion, die den Zugriff auf das TV-Programm vom Laptop, dem Tablet oder Smartphone ermöglicht, ganz gleich wo man sich befindet. In der Summe ist für das Gesamtpaket aus Kabelanschluss und „TV Premium“ ein Preis von 40,98 € pro Monat fällig.

Wer sich hier noch über die Preise wundert, wird dann bei dem Kombipakete aus Internet, Telefon und Fernsehen überrascht sein, denn hier gibt es echte Schnäppchen. Hier wird das „3play FLY 400“ Paket für bereits 49,90 € angeboten. Dazu kommen dann noch die 69,99 € Anschlussgebühr für einen Kabelanschluss. Und dieses Paket hat es in sich: Es entspricht dem HD Kabelanschluss mit allen verfügbaren Option was das Fernsehen angeht, und hat darüber hinaus noch noch eine Internetflatrate mit bis zu 400Mbit/s und eigenen eMail-Adressen. Zum Telefonieren hat man auch die üblich gewordene Festnetzflatrate bereits dabei. Dazu gibt es noch die Möglichkeit weitere Optionen dazu zu buchen, unter anderem eine, welche es einem erlaubt für bereits 4,99 € mtl. in das europäische Festnetz zu telefonieren.

Sämtliche hier beschriebene Pakete gibt es im Online-Shop von Unitymedia und können dort direkt abgeschlossen werden.

Kabel BW

Kabel BW ist, wie der Name schon vermuten lässt, der Kabelanbieter für Baden-Württemberg. Oder besser gesagt, war es. Denn seit Juni 2012 ist Kabel BW mit Unitymedia fusioniert. Obwohl beide Anbieter souverän in ihrem Gebiet bestehen bleiben, so sind sie doch gleich aufgebaut. Die Angebotsstruktur ist die gleiche wie Unitymedia, meistens sind nur die Namen der Pakete und Angebote anders. Daher können wir an dieser Stelle auf den Online Shop von Unitymedia verweisen, wo es die passenden Angebote zu finden gibt.

Tele Columbus

Tele ColumbusDieser Anbieter hat kein echtes Revier wie die bisherigen drei, hat sich aber über die Jahre immer mehr verbreitet, insbesondere in den ostdeutschen Gebieten, und neuerdings auch zunehmend in Nordrhein-Westfalen, als Konkurrenz zu Unitymedia. Für bereist wenig Geld erhält man bei Tele Columbus den Einstieg in die Welt des Kablefernsehens und erhält dieses bereits für weniger als 30 Euro im Monat mit einem sehr umfangreichen Komplettpaket.

Den Einstieg erhält man mit einem Kabel-TV Vertrag für 12 Euro im Monat. Dazu kommt das TV Paket „HD Einsteiger“ für 4,99 Euro mtl. in dem 140 Sender verfügbar sind. Davon empfängt man 54 Sender in HD. Im Vergleich zu Unitymedia ein leichter Vorteil auch in Bezug auf den Preis. In den größeren Paketen sind dann noch weitere Leistungen verfügbar und staffeln sich ähnlich wie bei Unitymedia mit einem höheren monatlichen Preis. Verfügbar sind dann z.B. der zugriff auf maxdome oder Sky bzw. dem „Extra HD“ Paket.

Möchte man alle Punkte aus Fernsehen, Internet und Telefon kombinieren, dann erhält man von Tele Columbus echtes 3play mit den 3er Kombis in verschiedenen Geschwindigkeiten. Den Einstiegt mit 20 Mbit/s Internet, Telefon Flatrate und HD Fernsehen mit 140 Sendern bekommt man für 24,99 Euro im Monat (ab dem 13. Monat 29,99 Euro). Als Willkommensgeschenkt entfällt die Grundgebühr in den ersten 3 Monaten, d.h. der Anschluss einschließlich der Leistungen ist erst ab dem 4. Monat kostenpflichtig.

Mehr Leistung ist dann in 4 weiteren Schritten mit bis zu 400 Mbit/s möglich. Gleichzeitig sind dann auch Leistungen wie der Zugriff auf maxdome inbegriffen.

Ganz gleich zu welchem Paket man greift, benötigt man die advanceTV Box. Mit diesem Gerät sind Features wie zeitunabhängiges Fernsehen, mobiles Live-TV, die Videothek oder die Online Filmdatenbank verfügbar.

Alle hier vorgestellten Angebote findet man im Online-Shop vom Tele Columbus. Dort gibt es aktuell sogar noch eine Online-Aktion, die den Einrichtungspreis und den Versand komplett streicht. Damit ergibt sich noch einmal ein Bonus von knapp 60 Euro.

 

Fazit

Ein echtes Fazit ist schwer zu ziehen. Nicht nur, weil man oft gar nicht die Auswahl zwischen verschiedenen Kabel-Anbietern hat, sondern auch, weil selbst bei den Komplettpaketen noch so viele Optionen dazu- oder weggebucht werden können, sodass es „DEN“ einheitlichen Tarif fast nicht mehr gibt. Trotzdem lassen sich leichte Unterschiede feststellen: Wer in NRW und Hessen wohnt hat wahrscheinlich die beste Auswahl bei den Kombipaketen. Hier gibt es das Triple Play von Unitymedia bereits zum Preis von 29,99 €.

Bei Tele Columbus hätten wir zwar auch ein günstigeres Triple Play Paket schnüren können, jedoch hätte man dafür doch einige Abstriche gegenüber den anderen Anbietern zu verzeichnen. Dafür kann man hier wesentlich transparenter sehen, ob und welchen HD-Receiver oder HD-Recorder man für welchen Preis mieten oder kaufen kann. Bei den anderen Anbietern muss man für diese grundlegenden Information schon mal das Kleingedruckte durchsuchen.

Noch mehr kann man sparen, falls man schon einen DVT-C Receiver oder sogar einen HD-Recorder hat. Da die Miete für diese Geräte bei Tele Columbus am höchsten, der Preis unterm Strich jedoch vergleichbar mit dem der anderen Anbieter ist, kann hier am meisten sparen, falls man die benötigte Hardware bereits hat. Kabel Deutschland bzw. Vodafone TV hält sich unauffällig im Mittelfeld, sowohl was den Preis, als auch die Leistung angeht. Das ist nichts schlechtes, denn wer weder Film- und Fernsehspezialist, noch Telefon- oder Internetfachmann ist, der bekommt hier für vernünftige Preise vernünftige Angebote, welche für die meisten Fälle ausreichen sollten. Kein Wunder also, dass der durchschnittlichste Anbieter auch fast schon fast ganz Deutschland erobert hat.

Das könnte Sie noch interessieren: