Netzqualität: Welcher Anbieter hat das beste Netz?

Netzqualität: Welcher Anbieter hat das beste Netz?

In Deutschland haben Mobilfunk-Kunden mit der Telekom, Vodafone, o2 und E-Plus die Auswahl zwischen vier verschiedenen Netzbetreibern. Die Netze von Telekom und Vodafone werden auch als D-Netze bezeichnet und stehen für eine besonders gute Netzqualität, wobei „D1“ für die Telekom und „D2“ für das Vodafone-Netz stehen. Meistens wird der Begriff D-Netz aber vor allem in Zusammenhang mit dem Netz der Telekom gebraucht. Oft wird von den Anbietern auch von der D-Netz Qualität gesprochen. Doch auch o2 und E-Plus haben ihre Netze in den letzten Jahren deutlich ausgebaut. Da für die Wahl des richtigen Handytarifs auch das Netz entscheidend sein kann, das mit dem Tarif verbunden ist, kann sich ein genauer Blick auf die Netzqualität lohnen.

Netztest

Um ihren Lesern einen Überblick über die aktuelle Qualität der verschiedenen Netze zu bieten, führen Zeitschriften und Online-Portale wie CHIP Online, Computer-Bild und connect jährlich einen Netztest durch. Da diese Tests unterschiedlich aufgebaut sind und die Tester unterschiedliche Schwerpunkte legen, weichen die Netztest Ergebnisse zum Teil voneinander ab. Neben der Sprachqualität von Telefonverbindungen liegt der Fokus aber auch auf dem mobilen Internet für das Smartphone und der Verfügbarkeit von UMTS und LTE.

Die Tester von CHIP online waren in 12 Großstädten unterwegs, sind dazwischen mit dem Zug gefahren und waren mit dem Auto auch in ländlichen Regionen und auf Auto-, Bundes-, und Landesstraßen unterwegs. Getestet wurden sowohl die gängigen GMS- und UMTS-Netze als auch die Netzabdeckung mit LTE. Dahingegen haben die Tester von connect mit ihren Fahrzeugen vor allem im städtischen Gebiet und auf den Verbindungsstrecken zwischen großen Städten gemessen, waren in Zentren aber auch zu Fuß unterwegs. Einen ganz anderen Ansatz wählte Computer-Bild: hier wurden die Testdaten direkt von den Handys der Leser gesammelt, die eine entsprechende Netztest-App auf ihrem Smartphone installiert haben.

Einig sind sich die Tester, dass die Telekom über das beste Netz verfügt. Bei allen drei erwähnten Netztests landete der Anbieter ganz vorne. Auch dass das Netz von Vodafone insgesamt auf Platz zwei steht, darin sind sich die Tester ebenfalls einig. Ob dahinter nun erst das Netz von o2 folgt oder das von E-Plus, lässt sich aber anscheinend nicht so leicht sagen. Denn während connect den dritten Platz an o2 vergibt, liegt bei Computer-Bild das E-Plus-Netz auf Platz drei. Und bei CHIP online teilen sich diese beiden Netzbetreiber den dritten Platz. Die Netztests zeigen aber auch, dass die Verbindungsqualität nicht nur vom Netz sondern auch von der Region abhängig ist, in der man wohnt.

Telefonie

Generell können Kunden in allen Netzen gut telefonieren. Natürlich gibt es hier zwischen den einzelnen Netzbetreibern leichte Unterschiede. Bei der Nutzung von LTE verlängert sich zum Beispiel generell die Zeit für den Rufaufbau um 1 bis 2 Sekunden. Der Grund ist, dass sich ein im LTE-Netz eingebuchtes Smartphone zum Telefonieren in ein GMS- oder UMTS-Netz einwählen muss. Dieser Vorgang nennt sich CSFB (Circuit Switched Fallback). Und das  dauert einen Moment.

Sprachqualität und die Zuverlässigkeit der Verbindungen sind bei der Telekom am besten. Dahinter liegt Vodafone knapp vor o2 und E-Plus. Bei der Sprachqualität kann Vodafone zum Teil sogar mit der Telekom mithalten, auch das Aufbauen einer Verbindung funktioniert meist ohne Probleme. Bei LTE leidet im Vodafone-Netz aber die Zuverlässigkeit der Telefonverbindung auf Grund des CSFB. Das Telefonie-Netz von o2 ist in den Innenstädten sehr zuverlässig. Außerhalb von Städten wird die Telefonverbindung bei o2 schwächer, während E-Plus hier ein ganz gutes Niveau hat. Dafür liegt E-Plus bei der Sprachqualität in den Innenstädten etwas hinter seinen Konkurrenten. Da bei E-Plus kein LTE verfügbar ist, geht hier der Rufaufbau verhältnismäßig schnell.

Mobil im Internet unterwegs – LTE und UMTS

Auch beim mobilen Internet liegt das Netz der Telekom vorn. Sowohl bei UMTS als auch bei LTE funktioniert die Datenübertragung im Telekom-Netz am schnellsten. Vodafone liegt hier deutlich auf dem zweiten Platz, das betrifft sowohl den Abstand nach vorn zur Telekom als auch den nach hinten zu o2 und E-Plus. Bei UMTS-Verbindungen kann Vodafone zum Teil sogar mit der Telekom mithalten. Sein LTE-Netz hat Vodafone im letzten Jahr ebenfalls deutlich ausgebaut, insgesamt ist es aber langsamer als das LTE-Netz der Telekom (wobei es damit trotzdem noch schneller ist als manch herkömmlicher Internet-Anschluss).

Auch o2 hat mit dem Aufbau eines LTE-Netzes begonnen, liegt hier aber noch deutlich hinter der Telekom und Vodafone. o2-Nutzer sind mit UMTS vor allem in den Innenstädten flott im Internet unterwegs, außerhalb von Städten brauchen Nutzer aber etwas mehr Geduld. E-Plus liegt bei der mobilen Datenübertragung noch hinter den anderen Netzbetreibern zurück, da in diesem Netz kein LTE zur Verfügung steht. Dafür kann E-Plus aber mit seinem UMTS-Netz punkten. Denn das hat der Anbieter zuletzt deutlich ausgebaut und mit der schnelleren Technologie HSPA+ ausgerüstet. Damit ist das E-Plus-Netz mit Ausnahme vom fehlenden LTE meist sogar schneller als das Netz von o2; vor allem außerhalb von Großstädten fällt der Vergleich der UMTS-Netze zwischen diesen beiden Anbietern deutlich zugunsten von E-Plus aus.

Wo ist das Netz am besten?

Generell ist die Netzqualität in Ballungsräumen besser als in ländlichen Regionen. Das wird vor allem bei der mobilen Datenübertragung deutlich. Vor allem die LTE-Netze sind in den Städten deutlich besser ausgebaut. Aber auch Stadt ist nicht gleich Stadt. Denn hier gibt es ebenfalls Unterschiede in der Geschwindigkeit beim mobilen Surfen. In großen Städten wie zum Beispiel München, Frankfurt am Main und Bonn ist man beispielsweise im Schnitt deutlich schneller unterwegs als in Magdeburg, Münster oder Kiel.

Einen Hinweis darauf, wie gut das gewünschte Netz am eigenen Standort ausgebaut ist, erhalten Mobilfunk-Nutzer auch auf den Internetseiten der Netzbetreiber. Unter Rubriken wie „Hilfe“ oder „Service“ finden Kunden Karten, die die Netzabdeckung am Wohnort wiedergeben. Wobei bei der Netzabdeckung immer mit zu bedenken ist, dass jedes Netz langsamer wird bzw. an Qualität einbüßt, je mehr Leute mit ihren Handys im gleichen Netz eingebucht sind.

Fazit – Welches Netz für welchen Nutzer?

Welches Netz für den Nutzer nun am besten geeignet ist, hängt von den individuellen Bedürfnissen ab. Wobei generell gilt, dass die Unterschiede zwischen den Netzen vor allem beim mobilen Surfen und weniger beim Telefonieren deutlich werden. Wer auf das schnelle LTE nicht verzichten möchte, sollte auf das Netz der Telekom oder von Vodafone zurückgreifen. Wobei es LTE-Tarife derzeit nur bei den Netzbetreibern selbst gibt. Auch für Kunden, die Wert auf beste Sprachqualität legen und möglichst überall erreichbar sowie mobil surfen wollen, lohnt sich das Netz der Telekom. Wer ein schnelles Netz haben möchte, aber bereit ist kleinere Abstriche bei der Telefonverbindung zu machen oder voranging in städtischen Gebieten unterwegs ist, kann auch auf Vodafone zurück greifen.

Das E-Netz von E-Plus und o2 hat natürlich den Vorteil, dass es hier deutlich günstigere Tarife gibt. So lohnt sich das Netz von E-Plus vor allem für jene, die zwar keine ultraschnelle LTE-Verbindung benötigen, aber dennoch auf ein gut ausgebautes UMTS-Netz zugreifen wollen. Bei der Sprachqualität liegt E-Plus zwar noch immer etwas hinter Vodafone und o2, aber wie bereits erwähnt kann man auch hier vernünftig telefonieren. o2 empfiehlt sich vor allem für Mobilfunk-Nutzer, die meist in Ballungsräumen unterwegs sind. Denn o2 kann primär in den Innenstädten mit seinem Netz überzeugen.

Bei der Wahl eines Netzes spielen am Ende auch die Tarife eine Rolle, die im entsprechenden Netz angeboten werden. Umgekehrt sollte man sich seinen Mobilfunk-Tarif aber auch danach aussuchen, welches Netz man damit erhält – schließlich ist man dann meist mindestens zwei Jahre an den Tarif und das entsprechende Netz gebunden. Vor allem wer viel Wert auf eine zuverlässige und schnelle  Internetverbindung legt, sollte sich im Vorfeld genau erkundigen, wie zufrieden andere Handynutzer aus der selben Region mit ihrem Anbieter und dem jeweiligen Netz sind.

Connect Netztest - bestes Handynetz 2015

Tarif-Tipp des Testsiegers

Telekom D1 Allnet Flat

Telekom Magenta Mobil S

  • Allnet Flat
  • SMS Flat
  • Internet Flat mit LTE Max
  • Geschwindigkeiten bis zu 300 Mbit/s Down / 50 Mbit/s Up
  • 26,95 € mtl.

Magenta Mobil S jetzt bei der Telekom bestellen

Netztest Ergebnisse 2015/2016

Tarife in den Netzen

1 Kommentar » Schreibe einen Kommentar

  1. Hallo,
    die Tarife in Deutschland sind viel zu hoch,
    schaut was Telekom und Vodafone in anderen EU Länder nehmen…..Hey ihr Blutsauger überdenkt eure Preise mal!

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.